MENU

Eindrücke der mobilen Dorfmitte

Wie stellt ihr euch die Zukunft im Ort vor? Was wünschen sich die Menschen in der Region? Welche Angebote würdet ihr gerne in die Kommune bestellen oder könnten alle paar Wochen mobil vorbeikommen?

Zu diesen Fragen haben wir mit der „mobilen Dorfmitte“ in den Orten Stadtlengsfeld, Vacha und Oechsen bei Kaffee, Kuchen und weiteren mobilen Angeboten zum Austausch eingeladen. Dabei wollten wir auch unsere eigene Idee der mobilen Dorfmitte erproben.

In den Gesprächen wurde deutlich, dass es „den ländlichen Raum“ nicht gibt. Trotz der geringen Entfernung der Orte zueinander und der Lage in einer Region, funktioniert jede Gemeinde nach eigenen Regeln und bietet andere Herausforderungen. Deutlich wurden die Einschränkungen zur Teilhabe bei Menschen, die nicht mit dem eigenen Auto mobil sein konnten. In dieser Gruppe, aber auch von anderen Besucher:innen, wurde unserAngebot gerne angenommen.

Die Idee dahinter: Als mobile Dorfmitte möchten wir im ländlichen Raum Orte zur einfachen Begegnung schaffen. Damit ergänzen wir abnehmende, stationäre Angebote, die diese gesellschaftliche Aufgabe traditionell übernehmen.

In den kommenden Wochen wird es noch eine detaillierte Auswertung geben.

Die digitale Dorfmitte im Web und auf Instagram

Der Artikel dazu (hinter Paywall) von insuedthueringen.de

Studio JoHey! ist Gründungsmitglied der Initiative „Mobile Dorfmitte“ und unterstützt das Projekt konzeptionell, in der Kommunikation und der Umsetzung vor Ort. Damit knüpft Johannes Heynold auch an seine Erfahrungen und Ideen aus seinem Projekt in der Thüringer Landstadt Oberweißbach an.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms Miteinander Reden.

Sorry, the comment form is closed at this time.