MENU

NewsKasten – Digitales analog vor Ort

Beobachtung

Dass Medien unser Weltbild prägen, ist keine neue Erkenntnis. Mit wachsender Zahl von Informations- und Kommunikationskanälen ist eine Vielzahl von Informationen vorhanden und für jeden theoretisch verfügbar. Tatsächlich fehlt es aber oft am individuellen Zugang: dem Wissen um die lokale Facebook-Gruppe, dem Account in der richtigen App, dem richtigen Suchbegriff auf Google oder dem sozialen Netzwerk.

Der Mangel einer breiten lokalen Öffentlichkeit schwächt lokalen Identität und erschwert die Überwindung individueller Unterschiede.

 

Die Idee

Kommunikation ist das Bindeglied zwischen Menschen. Sie schafft gegenseitiges Verständnis, ermöglicht Zusammenarbeit und unterstützt die Bildung einer gemeinsamen Identität. Die „Kommunikations-Infrastruktur“ einer Gesellschaft ist Öffentlichkeit. Die individuelle Schwelle dazu ist Wahrnehmung von anderen und durch andere Menschen.

Der NewsKasten nutzt den öffentlichen Raum als bestehende, „zielgruppenspezifische“ Öffentlichkeit, in der Informationen zusammenfließen und ohne Schwellen (Abonnement, Wissen, Account, soziale Kontakte, zeitliche Zusammenkunft) wahrnehmbar werden. Es dient Nachbar:innen und Passant:innen zur Information über aktuelle Themen, bietet ihnen aber auch die Möglichkeit, eigenen Gedanken für andere sichtbar zu „posten“ – immer ergänzt mit Zettel und Stift vor Ort.

Als Add-On zur klassischen Pinnwand dient ein Drucker als digital-analoge Schnittstelle, der digitale Quellen mit lokal relevanten Bezügen (Twitter-, Facebook-Accounts, RSS-Feeds) abonniert hat, und wahrnehmbar für einen konstanten News-Stream sorgt. Für ggf. weniger genutzte Pinnwände wird so die Relevanz sichergestellt. Dass weder eine Anmeldung, noch ein Smartphone oder ein Internetanschluss notwendig sind, macht es für alle Menschen niederschwellig nutzbar.

Ergänzend zu Dialog-Formaten, bei denen Menschen zur gleichen Zeit am selben Ort anwesend sein müssen, schafft das SmarteBrett einen indirekten, medialen Austausch, der Anonymität ermöglicht, aber auch einen lokalen Bezug sicherstellt.

Die Versuche im öffentlichen Raum waren erfolgreich. So waren Passanten motiviert, zum Teil das erste mal etwas online zu Posten, um einen Ausdruck zu erhalten. Im Rahmen einer Diskussionsrunde zur #EUWahl wurde das Spektrum online gestreuten Meinungen sichtbar, die sich deulich von den real geäußterten Beiträgen unterschieden.

Auf Konferenzen bietet sich mit den zeitlich lesbaren Beiträgen eine schöne Dokumentation des Themen-Verlaufs: Untereinader tauchen mit einem festen Hashtag die Postings der Teilnehmer:innen auf und sind auch am nächsten Tag noch präsent.

 

Eingesetzt bei:

  • z2x Berlin 2019 – digital
  • Kunstansichten Offenbach 2019
  • Abendveranstaltung zur Europawahl 2019 im afip, Offenbach
  • z2x Berlin 2019 – großer Konvent
  • Schützenplatz Stuttgart, seit 2019

Details zum Bau und der Umsetzung gibt es hier.

Die Ausführung mit Solarstrom im Stadtraum und LED-Laufband ist hier zu finden.