MENU

Die Künstlerische Vermessung des PaMo-Viertels

134
0

Was macht das Darmstädter Pallaswiesen- und Mornewegeviertel (PaMo) aus? Und wie kann man das Stadtviertel künstlerisch vermessen?

Dieser Frage ging Johannes Heynold  als „Amtsleitung für künstlerische Vermessung“ vom 07.08. – 28.08.2021 nach. Als Artist in Residence näherte er sich dem Fördergebiet „Sozialer Zusammenhalt“ (ehemals „sozialen Stadt“) mit zwei Techniken an. In einer Performance wurde die geografisch exakt gefassten, 9 km lange Gebietsgrenze an Ort und Stelle im Stadtraum markiert. Ganz praktisch wurde die abstrakte aber wirkmächtige Linie aus Plänen so vor Ort wahrnehmbar und zum Gesprächsgegenstand. Auch das frisch gegründete Amt für künstlerische Vermessung (AfkV), mit Sitz an einem Ende des Gebiets, bekam so an allen Enden des Gebiets Aufmerksamkeit.

In der Vernissage am 28.08. am AfkV wurde die Momentaufnahmen der Markierungs-Performance zusammen mit dem parallel entstandenen Quartiers-Drehbuch und Text-Auszügen präsentiert.

Der Markierungswagen wurde uns freundlicher Weise vom Unisportzentrum der TU-Darmstadt zur Verfügung gestellt.

Fotografien der Performance: Hanna Knußmann
Ausstellungsfotografie: Paul Jürgens

Im Rahmen des Projekts AfkV – an der Tanke von DIESE Kultur e.V.