MENU

(Mobilitäts-)Gerechte Stadträume | Konferenz + Planungswerkstatt

Die Zuteilung von Stadträumen für Mobilität und Logistik wird zunehmend zu einer Frage der Gerechtigkeit: von Raum- und Klimagerechtigkeit über Stadt-Land-Gerechtigkeit zu grundsätzlich sozialer Gerechtigkeit.

Dabei bestimmen nicht nur neue technische Entwicklungen die Möglichkeiten und Auswirkungen von Mobilität, sondern auch immaterielle Kulturtechniken, die beteiligten Personen und die Gestaltung der physischen Räume.

Deshalb fragenwir im Rahmen der Hypermotion 2020 im Urban Mobility Lab: Können wir mit einem universellen Design den Zugang für unterschiedliche Nutzer:innen zu Mobilität vereinfachen? Wie helfen digitale Lösungen dabei, die individuelle Funktionalitäten gemeinschaftlich zu integrieren? Wer verhandelt die Leitbilder der Mobilität? Und was wollen wir bei zukünftigen Entwicklungen vermeiden?

Dazu laden wir Akteur:innen aus Wissenschaft und Praxis zur Mittagszeit ins Urban Mobility Lab ein, um aktuelle Projekte vorzustellen und im Rahmen der Messe zu diskutieren.

Für Architektinnen und Stadtplaner wurde die Veranstaltung mit 2 Punkten pro Veranstaltung vor Ort und 1 Punkt per online-Teilnahme von der Architektenkammer Hessen akkreditiert.

Für Studierende fand an den drei Tagen eine Planungswerkstatt statt.

Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Verantsaltung auf das Jahr 2021 verschoben. Der Studierenden-Workshop fand online statt. Einen überblick des geplanten Programms bietet der Programm-Flyer als PDF.

Jun. – Nov. 2020

Konzeption, Organisation, Kommunikation + Gestaltung
für bb22 architekten + stadtplaner,
in Kooperation mit Benz+Walter.

 

Die dazugehörige Seite von bb22 architekten + stadtplanern:

Urban Mobility Lab auf der Hypermotion 2020